Zu einem tollen Getränk gehört das Ambiente und auch die entsprechenden Gläser dazu, damit der Konsument und seine Gäste richtig genießen können. Und die Gläser können dabei gar nicht unterschiedlich genug sein. Das liegt an der Vielfalt der Getränke und alkoholischen Genussmittel, die es mittlerweile am Markt gibt. Welche Gläser zu welchen Getränken am besten passen, erklären die nachstehenden Ausführungen.

Gläser und der psychologische Effekt

Vielleicht muss kurz das Thema des richtigen Glases und der dazugehörige psychologische Effekt beleuchtet werden, damit der Konsument diesen besser einschätzen kann. Für eine Cola wird ein entsprechendes Cola-Glas anstatt beispielsweise edler Kristallgläser verwendet. Das mag an der jahrelangen Werbung liegen, die die Konsumenten entweder nur mit der Cola-Flasche oder den Cola-Gläsern mit der Aufschrift der Marke zeigten. Sie gehören eigentlich zu dem Cola-Getränke dazu.
Dasselbe gilt für Wein oder einem tollen Whiskey wie beispielsweise Highland Park. Niemand wird diesen aus normalen Wasser-Gläsern trinken wollen. Auch hier mag die Werbung verantwortlich sein, die die Zuschauer seit Jahren gesehen haben. Gläser scheinen doch irgendwie, auch wenn nur unbewusst, den Genuss der Konsumenten beträchtlich zu erhöhen oder auch zu verschlechtern, wenn sie dabei das „falsche Glas“ in der Hand haben. Weitere Angaben unter: https://www.dasgibtesnureinmal.de/spirituosen/whisky/single-malt-scotch-whisky/highland-park.html

Die richtige Wahl der Gläser

Wie bereits ersichtlich wurde, sind einige Gläser explizit zu wählen. Für die nicht-alkoholischen Getränke mögen es die spritzigen größeren Gläser sein. Kleine Kinder werden sogar aus Sicherheitsgründen auf Plastikbecher umdisponieren müssen. Eine ähnliche Form zu Kaltgetränken mögen die Whiskey-Gläser haben. Sie sind es bei genauer Betrachtung aber nicht. Sie sind eine Art Kristallgläser, die groß sind, relativ dünne Wände haben und am Boden flach gehalten sind.
Ein Wein benötigt die klassische runde Form. Je nach Art des Weines und auch des Anlasses wird das Glas größer oder kleiner ausfallen. Der Weinbrand wird in einem kleineren Glas gereicht. Sekt hingegen braucht die Kristallgläser von Barstuff, die lang und schmal sind. Ein Cocktail je nach Art braucht wiederum ein Glas, welches eine Art Dreieckform besitzt. Das kann allerdings stark variieren, denn die Mix-Cocktails gehen wiederum in eine Richtung, die an ein Whiskey-Glas von Highland Park erinnern. Dann fassen sie mehr Eis oder Zusätze, die gut sichtbar sein sollen. Zusätzliche Angaben

Verwöhnung vorwiegend der anderen

Zu Hause mag jeder anders vorgehen. Nicht selten trinkt dort „unbeobachtet“ der Konsument einen Wein auch aus einem normalen Glas oder das Bier aus der Flasche. Hat er allerdings Besuch und möchte die Gäste richtig verwöhnen, darf er auf die Wahl der richtigen Gläser nicht verzichten. Deswegen muss es auch sein, dass er sich solche Gläser besorgt und später aufwendiger waschen muss. Denn in der Spülmaschine könnten doch die einen oder anderen Gläser zu Bruch gehen. Der Aufwand lohnt sich aber, denn ansonsten macht es doch keinen guten Eindruck, wie die Getränke gereicht werden.