Europaletten und andere industrielle Verpackungsvarianten müssen als schwere Lasten sicher getragen werden können. Hilfsmittel wie Koppelhaken und Kettenzug helfen bei dem sicheren Tragen und Verladen von Schwerlast-ArtikelnKettenzüge sind nicht nur im Verpackungs– und Transportbereich zu finden. Auch in der Produktion, auf Baustellen sowie in Werkstätten finden die Artikel Anwendung.

Kettenzug – ein Überblick

Im industriellen Bereich muss man oft mit schweren Lasten umgehen. Das sichere Tragen von schweren Lasten gehört im genannten Bereich zum Alltag. Egal, ob es sich um eine Werkstatt, eine Baustelle, ein Produktionsbereich oder andere industrielle Bereiche handelt, das notwendige Gerät zum Tragen schwerer Lasten ist wichtig. Kettenzüge arbeiten nach dem Flaschenzug-Prinzip und werden in der Industrie zum Tragen bzw. Heben schwerer Lasten eingesetzt. Mit Kettenzügen können schwere Lasten vergleichsweise leicht gehoben werden. In Zusammenarbeit mit Koppelhaken können die Geräte auch für Europaletten genutzt werden.

Kettenzüge – Varianten für den industriellen und privaten Bereich:

  • manuelle Kettenzüge (Handkettenzüge)
  • elektrische Kettenzüge
  • Druckluft-Kettenzüge

Aufbau von Kettenzügen

Kettenzüge sind auch als Flaschenzüge bekannt und arbeiten nach dem bekannten Flaschenzug-Prinzip. Die Geräte können in der einfachsten Variante aus einer losen Rolle und einer Stahlkette bestehen. Kettenzügen gehören zur Kategorie der Seilzüge und Seilwinden und sind in elektrischen sowie manuellen Modellversionen erhältlich. Die manuellen Kettenzüge sind auch als Handkettenzügen bekannt. Neben den manuellen und elektrischen Varianten sind auch Druckluft-Kettenzüge erhältlich. Die Geräte werden zum Heben und Senken schwerer Lasten genutzt und können beispielsweise bei Europaletten eingesetzt werden.

Kettenzüge sind so gebaut, dass die Hebelgesetzte genutzt und Lasten leicht getragen werden können. Die heutzutage verwendeten Rollenhalterung wurden früher auch als Flaschen bezeichnet und waren namensgebend für den Flaschenzug. Auch als Scheren bekannt. Komplexer als manuelle Flaschenzüge sind elektrische Varianten aufgebaut. Die Geräte besitzen einen Motor und werden sowohl stationär als auch mit einem Kran benutzt.

Hub-Bewegung wird unterschiedlich umgesetzt

Hub-Bewegungen werden bei den verschiedenen Kettenzug-Arten auch unterschiedlich umgesetzt. Manuelle Kettenzüge werden per Hand bedient. Elektrische Varianten besitzen einen Motor und Druckluft-Kettenzüge arbeiten entsprechend auch mit Druckluft. Kettenzügen werden beispielsweise für das Tragen von Lasten von bis zu sechs Tonnen genutzt. Es gibt auch Varianten, die bis zu zehn Tonnen tragen können.

Manuelle Kettenzüge– was charakterisiert diese?

Wer manuelle Kettenzüge einsetzen möchte, der muss diese auch per Muskelkraft bedienen. Die Bedienung erfolgt über eine Kette oder einen Hebel. In der Regel wird als Tragmittel eine Rundstahlkette eingesetzt. Manuelle Kettenzüge sind in soliden Konstruktionen erhältlich und besitzen selbst bei geringer Höhe eine gute Funktionalität.

Vorteile manueller Kettenzüge:

  • benötigen weder Strom noch Kraftstoff um zu funktionieren
  • simple Bedienung
  • simpler Aufbau und einfache Reparatur möglich
  • niedrige Wartungskosten
  • preiswerter als elektrische Varianten

Nachteil manueller Kettenzüge:

  • Lasten zu heben ist zeitaufwendig

Elektrische Kettenzüge – was macht sie aus?

Elektrische Kettenzüge sind in praktischen Varianten erhältlich und können eine hohe Tragkraft besitzen. Die Geräte sind mit einem Motor ausgestattet und sollten möglichst einen geringen Verschleiß aufweisen. Schwere Lasten können mit elektrischen Kettenzügen sicher gehoben und abgesenkt werden. Elektrische Varianten sind mit 400 Volt oder 230 Volt Hubmotoren erhältlich. Wer einen Kettenzug sucht, der stufenloses und sanftes Anfahren ermöglicht, der sollte eine Variante mit Frequenzumrichter wählen. Elektrische Kettenzüge sind mit komplexen Schaltungen, Schützsteuerung oder Direktsteuerung erhältlich.

Vorteile elektrischer Kettenzüge:

  • mit geringem Gewicht und kompakten Maßen erhältlich
  • sanftes und stufenloses Anfahren mit Frequenzumrichter
  • können ab 50 Kilo aufwärts und bis zu 10 Tonnen tragen (modellabhängig)
  • keine Hakenbewegung

Nachteile elektrischer Kettenzüge:

  • verbrauchen Ressourcen (Strom)
  • Hubgeschwindigkeiten und Traglasten geringer im Vergleich zu Seilzügen

Druckluft-Kettenzüge – welche Vor- und Nachteile bieten sie?

Kettenzüge die mit Druckluft funktionieren können stufenlose eingestellt werden. Die Geräte benötigen einen Fließdruck von ca. 6 bar und können für die Nutzung in explosionsgefährdeten Bereichen interessant sein. Druckluft-Kettenzüge verbrauchen Luft, die durch die Druckluftversorgung auch unter Volllast abgedeckt sein sollte. Die Geräte arbeiten häufig mit Druckluft-Lamellenmotoren. Vor dem Kauf von Druckluft-Kettenzügen sollte die Geräuschbelastung abgeklärt werden. Ausführliche Informationen und Preise finden Sie hier.

Vorteile von Druckluft-Kettenzügen:

  • beispielsweise für explosionsgefährdete Bereiche gedacht
  • stufenlos einstellbare Senk– und Hubgeschwindigkeit

Nachteile von Druckluft-Kettenzügen:

Druckluft-Lamellenmotoren können eine extreme Geräuschentwicklung zeigen

Fazit

Koppelhaken und Kettenzüge sind Begriffe aus dem Verpackungs– und Transportbereich. Mit passenden Koppelhaken können beispielsweise Paletten (Europaletten) sicher angehoben werden.

Mehr zu dem Thema…